Volksbewegung Sozialfotografische Recherchen zur Situation der Individualräume

In der Ausstellung „Was ist Raum?“ im Südbahnhof präsentiert Manuel Schroeder bis 21.12.2017 zwei Fotografien als wechselnde Großprojektionen im Ausstellungsraum:

„Volksbewegung“

Das Verschmelzen zweier alltäglicher Bewegungsabläufe spielt auf den zunehmenden Verlust von Wahrnehmungsebenen an, dem der urbane Mensch durch permanente Rezeption medial-subtiler Botschaften ausgesetzt ist. Die kontinuierlich stärker werdenden Faktoren wie Konsum und Antriebslosigkeit begrenzen den sozialen und individuellen Raum zunehmend und führen, ähnlich den Einflüssen von Drogen, Alkohol oder Medikamenten zur Begrenzung der Wahrnehmung.

Manuel Schroeder, manuelschroeder.com.

Lest zur Ausstellung „Was ist Raum“ auch den Beitrag von Christina Bunk.

 

 

 

Konzeptförderung