Fluchtursache Wasser – warum wir handeln müssen 15. Grüner Salon

Freitag
02.11.2018
Uhrzeit:
19:00 Uhr

‚Fluchtursachen bekämpfen‘ – eine Formulierung, die in Zusammenhang mit den weltweiten Migrationsbewegungen immer wieder gebraucht wird. Meist sind damit Kriege und Verfolgung auf Grund von Religion, Ethnie oder sexueller Orientierung gemeint. Auch Armut und mangelnde Entwicklungsperspektiven werden als Fluchtursache gesehen, als Asylgrund allerdings nicht anerkannt. Über eine Fluchtursache, die immer größere Ausmaße annimmt, wird der Grüne Salon am 2. November informieren: die Fluchtursache Wasser.

Überschwemmungen und Dürren zerstören die Lebensgrundlagen von Millionen Menschen. Der Zugang zum Trinkwasser wird Ursache bewaffneter Konflikte, steigender Meeresspiegel bedroht Inselvölker. Was bedeutet das für die Betroffenen, wie ist die Entwicklung einzuschätzen und vor allem: Was können und müssen wir tun? Darüber sprechen wir mit unseren Gästen.

  • Judith Ohene, Geschäftsführerin Weltfriedensdienst e.V.
  • Martin Häusling, MdEP Bündnis 90/Die Grünen, agrarpolitischer Sprecher
  • Oliver Hasenkamp, Vorsitzender des Pazifik Netzwerk e.V.

Moderation: Harry von Bargen, Grüner Salon Krefeld
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.




Gefördert durch Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen