Ghetto reloaded oder: Was Genau ist Heute Anders als 1941?

Mrz '14
07
20:00

relativitaetsfalle

Veranstaltung zum Projekt DIE REALTIVITÄTSFALLE des Werkhaus e. V. in Kooperation mit dem KRESCHtheater Krefeld

Debatte 2.0: 3 mal 20 Minuten Diskurs und Streitkultur eingeleitet und unterbrochen von künstlerischen Statements

3 mal 20 Minuten laden wir Vertreter aus Kultur und Politik ein, „öffentlich Tacheles“ zu reden, eindeutig, klar und nachvollziehbar. Die von uns eingeladenen Menschen haben etwa zu sagen und stellen sich den Fragen des Publikums unter zwei Prämissen: Schluss mit der Besserwisserei und Jammern wird vermieden.

Ghetto reloaded ist eine Diskussionsveranstaltung innerhalb des kulturellen Forschungsprojektes HEUTE IST ANDERS und DIE RELATIVITÄTSFALLE

Eine Kultur des Erinnerns soll, auf wissenschaftliche Fakten gestützt, in Bilder des Heute transformiert werden. Die Wiederholbarkeit von Geschichte und gleichzeitige Einzigartigkeit der ins Auge gefassten historischen Ereignisse, in der Identität des erlebenden Ichs performativ zu erarbeiten, war für die Beteiligten eine große Herausforderung. Daher wurde die Weiterentwicklung der Erinnerungskultur und die Chance modellhaft mit außergewöhnlichen Formen geschichtlicher Bildungsarbeit zu experimentieren als Anspruch formuliert.

Wir favorisieren die Fishbowl-Methode: Unsere sechs eingeladenen Personen von Teilnehmern debattieren im Innenkreis (im „Goldfisch-Glas“) das Thema, während die übrigen Teilnehmer in einem Außenkreis die Diskussion beobachten. Und es gibt einen Gaststuhl auf den die beiden Moderatoren Georg Dammer und Helmut Wenderoth eine/n der beteiligten Künstler/innen nach ihrem Statement einladen können. Dieser Stuhl ist auch frei für Zuschauer/innen, die im Innenkreis mit debattieren wollen.

KRESCHtheater logo LAG Fonds Soziokultur Ministerium für Familie, Kinder, Jungend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen