Erinnerungskultur und die Anforderungen der Gegenwart Vortrag mit Barbara Kirschbaum

Mrz
07
19:00

Die Veranstaltung vom 22.02.2018 wurde auf den 07.03.2018 verschoben!

Barbara Kirschbaum berichtet, wie in verschiedenen pädagogischen Angeboten vor allem Jugendliche in der Entwicklung von Demokratieverständnis unterstützt werden. Sie stellt die Arbeit des EL-DE-Haus in Köln vor. Als ehemalige Gestapo-Zentrale Kölns ist das Haus heute ein Ort des Forschens, des Sammelns und der Vermittlung. Mit dem NS-Dokumentationszentrum und der Info-und Bildungsstelle werden hier die Beschreibung und Analyse der Vergangenheit verknüpft mit den Anforderungen der Gegenwart. Mit der Erweiterung des NS-Dokumentationszentrums zum „Haus für Erinnerung und Demokratie“ kann ein weiterer Ausbau von Aktivitäten realisiert werden. Der Vortag gibt also auch einen kleinen Einblick in die Strukturen, die in Köln genutzt werden um Erinnerungskultur immer wieder neu zu interpretieren und zu verhandeln.

Barbara Kirschbaum leitet seit 2002 die museumspädagogische Arbeit des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, dessen Mitarbeiterin sie seit 1994 ist. Seit 2009 ist sie Referentin des Museumsdiensts. Für das NS-Dokumentationszentrum entwickelte sie im Team mit Historikern, Künstlern und Architekten das Geschichtslabor, das im Dezember 2012 eröffnet wurde.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen