Bal du Sud Bal Folk mit Tanzeinführung und Livemusik von SkALD & Les Pères Sauvages

Feb. '19
23
19:00
März
07
19:00

Nach dem großen Erfolg beim Folklorefest 2019 nun auch wieder in unseren Räumlichkeiten zu Gast.

Die in der Szene wohlbekannte Krefelder Folkband SkALD spielt zum Balfolk im Südbahnhof.

Die typischen sechs Grundtänze des Bal Folk sind die Paartänze Walzer, Mazurka, Schottisch und Bourée sowie die Mixer Chapelloise und Fröhlicher Kreis. Ergänzend werden bretonische Reihentänze (An Dro, Hanter Dro, Kost ar-Choat…) und schwedische Slängpolska gespielt. In einer 90 – minütigen Tanzeinführung  (Survival Kurs) von Claire Goujot werden auch Anfänger fit für den Bal gemacht. Da viele der Tänze recht einfach sind und beim Balfolk keinen Wert auf Perfektion gelegt wird, ist ein entspanntes Überleben auf der Tanzfläche für alle möglich. Auch das interessante architektonische Umfeld des ehemaligen Bahnhofs und der Parkettboden im Tanzsaal lassen den Bal du Sud zum besonderen Tanzerlebnis werden.

Zu Claire und SkALD:

Claire Goujot ist eine junge erfahrene Tänzerin aus Frankreich, die seit ihrer Kindheit im Bal Folk herumwirbelt. Sie gibt regelmäßig Tanzworkshops für Fortgeschrittene und Anfänger, die auf eine entspannte Art mitreißend sind.

Auf ihrem Debutalbum stellen die Krefelder Musiker von SkALD ein variationsreiches Programm von modern arrangierten tanzbaren Melodien des europäischen Bal Folk vor.

Mit der ungewöhnlichen Instrumentierung:  Uilleann Pipes, Drehleier, Geige sowie rockiger Gitarre, Bouzouki und Percussion als vielschichtige rhythmische Unterlage bewegt sich ihre Musik durch eine Vielzahl von Stimmungen und geographischen Regionen.

Vom sportlich ambitionierten Kost ar-Choat oder einer mit verzerrter E-Gitarre garnierten Version zweier Hanter Dros aus dem bretonischen Morbihan bis hin zur lauschig-bewegten schwedischen Slängpolska wird der Tanzwillige mit Macht auf die Tanzfläche gezogen.

 

SkALD sind:

Johannes Schiefner:  Uilleann Pipes, Nyckelharpa, Gesang
Tine Dohmen: Geige
Petra Sturm: Drehleier, Keyboard, Gesang
Heinz Radeke: Bouzuki, Concertina, Gesang
Christian Sturm: Gitarre, E-Bass

Außerdem mit von der Partie:

Les Pères Sauvages

Les Pères Sauvages”sind Bijan Mahdjub (Blasinstrumente) Johanna Jung (diatonischesAkkordeon) und Johannes Rohr (Gitarre).Das Trio aus Köln/Bonn und Potsdam spielt Folktanz-Musik mit SchwerpunktBretagne.Der Improvisation wird dabei viel Platz eingeräumt, trotzdem verläßtdie Musik nicht den traditionellen Boden, dem die Melodien entwachsensind; die treibende Kraft ist dabei immer der Tanzrhythmus.”Les Pères Sauvages” gehören mit zu den Vorreitern der in Deutschlandgespielten bretonischen Musik; seit den frühen 1980ern haben sich Bijanund Johannes mit dieser schönen und powervollen Art der musikalischenTanzbegleitung vertraut gemacht. Johanna Jung entstammt einer Folkmusik-Familie und spielt u.a. bei den bekannten Folkgruppen Bal là, Jung undBlau und MiJo.

http://www.bijan-online.de/bijan_lesperessauvages.html