Azur taucht über Wasser

Apr
07
16:00

Im Rahmen des Werkhaus-Projektes „Wasser ist Leben – Wasser, Meere, Ozeane nachhaltig schützen“, gefördert über die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, hat der Tänzer und Choreograph Andreas Simon in einem halbjährigen Arbeitsprozess die Performance Azur entwickelt.

Azur beschäftigt sich mit der Flüssigkeit unseres Körpers, dem individuellen Kosmos der Bewegungen des Wassers als einem Element des Lebens auf unserer Erde. Entstanden ist eine Performance auf Basis des zeitgenössischen Tanzes.

Die Tanzperformance Azur treibt durch unterschiedliche Räume; das Publikum strandet, es wird weggespült es watet trockenen Fußes. Es erlebt, Wasserleben, erlebt was.

Und wenn die Flut kommt … wenn es stürmisch wird … wenn es trüb und zähflüssig wird?

Azur ist ein fluides Stück das sich mit den Flüssigkeiten in uns selbst beschäftigt. Wie spielen die unsrigen Körper in uns zusammen? Havarieren ist erwünscht. Wir feiern den Untergang um darüber zu schweben. Wir taufen die Erneuerung um auszutrocknen. Das Bad in der Traufe und Lachen an der Quelle.

Lassen sie sich mitreißen, mitspülen, wehren sie sich oder seien sie Azur.

Leitung: Andreas Simon

Mitwirkende: Christiane Bruderek, Eva Winkelhausen, Jaro Winkelhausen, Katrin Meinhard, Liesel Toups, Sina Röcher, Steffi Geerkens, Valentina Zimmerli
Musik: Jelena Grechukhina, Günter Schremm, Max Winkler

Unser Projekt „Wasser ist Leben – Wasser, Meere, Ozeane nachhaltig schützen“ unterstützt die Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen, verabschiedet am 25. September 2015:

Transformation unserer Welt: die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Ziel 6:

Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten

Ziel 14:
Ozeane, Meere, Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen
http://www.bmz.de/de/ministerium/ziele/2030_agenda/index.html