“artige Lyrik.” Dichtung zwischen Expressionismus und totalitären Weltanschauungen

Sonntag
24.11.2019
Uhrzeit:
12:00 Uhr

„artige Lyrik. Hanns Johst (1890-1978) und Johannes R. Becher (1891-1958) – Dichtung zwischen Expressionismus und totalitären Weltanschauungen“. Johst und Becher begannen beide mit expressionistischen, die Moderne feiernden Gedichten. Ihr Ausdruck änderte sich aber bereits in der Weimarer Zeit. Johst wurde ein glühender Bewunderer des Nationalsozialismus, Becher Kommunist, der bis in die 1950er Jahre Stalin Hymnen widmete. Über die Qualität offenkundiger Glorifizierung so extremer Ideologien sollte sich das Publikum eine eigene Meinung bilden.
Der Lyriker und Rezitator Wolfgang Reinke trägt vor und Dr. Ingrid Schupetta gibt sachdienliche Hinweise.

Reservierung
Bitte alle Felder vollständig ausfüllen. Deine Kontaktdaten werden ausschließlich für die Bearbeitung der Reservierung benötigt, nicht dauerhaft gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Datenschutzerklärung
Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.