Gerhard Goßmann – Graphiker und Illustrator Aus der Kulturfabrik Fürstenwalde in den Südbahnhof

Okt Nov
27 25

An die 250 Werke der Weltliteratur wurden von Gerhard Goßmann illustriert; bekannt wurde er insbesondere durch seine Illustrationen von Abenteuerromanen und Jugendliteratur.

Gerhard Gossmanns Radierungen, Zeichnungen und Aquarelle illustrierten Bücher wie zum Beispiel Lederstrumpf, der letzte Mohikaner und Wildtöter von James Fenimore Cooper, Vom Winde verweht von Margaret Mitchell, Knarrpanti von E.T.A. Hoffmann, Die Wunderblume, Märchen aus der Sowjetunion, Robinson Crusoe von Daniel Defoe,  Die Zauberkappe, Georgische Märchen, Don Quichote von Miguel des Cervantes, David Copperfield von Charles Dickens,  Fantasiestücke eines Serapionsbruders von Karl Wilhelm Salice-Contessa, Griechische Heldensagen von Gustav Schwab, Robin und die Häuptlingstochter von Walter Püschel, um einige Beispiele zu nennen.
Die Facetten des Künstlers sowie Biographisches zeigt die Rathaus-Galerie Fürstenwalde in ihrer Sonderausstellung über den wohl bekanntesten Künstler ihrer Stadt.

Der gelernte Lithograph Gossmann war als linker Künstler Mitglied der “Assoziation revolutionärer bildener Künstler, nach 1945 als Kunstlehrer tätig und in der DDR Vorsitzender des Verbandes bildener Künstler im Bezirk Frankfurt (Oder) aus dem er 1962 wieder ausschied.

Als freischaffender Künstler verarbeitete Goßmann seine Auslandsreisen nach Korea, Vietnam, Ägypten, Kuba, Jugoslwien und der Mongolei in seinen Bildern.  Aber auch seine Kriegserfahrungen blieben für ihn ein Thema.

Die ausstellungsbegleitenden Aktionen in der Ausstellung am 6. und am 17.11.2020 können aufgrund der Maßnahmen zur Vermeidung der Verbreitung von Corona nicht durchgeführt werden.