“Nur für Arier”? Sport im Nationalsozialismus

May
21
Von: 11:00
Bis: 13:00

In der Zeit des Nationalsozialismus wurden jüdische Bürger*innen ausgegrenzt, verfolgt und ermordet.

Doch inwiefern spielte Ausgrenzung im Sport eine Rolle?

Wie wurde mit jüdischen Sportstars sowie Amateursportler*innen aus Krefeld zwischen 1933 und 1945 umgegangen? Welche Formen von Diskriminierung existieren auch heute noch in der Welt des Sports?

Der Workshop bietet die Möglichkeit zum interaktiven Austausch über eigene Vorstellungen und Erfahrungen im Hinblick auf Integration und Ausgrenzung im heutigen Sport.

Ein Workshop der NS-Dokumentationsstelle der Stadt Krefeld in der Villa Merländer

Workshops „Jugend erinnert“

Wir besuchen den Workshop in Vorbereitung auf ein von Künstlern geleitetes Projekt – einer Kooperation von Werkhaus und NS-Dokumentationsstelle – an dem sich Laien (SchülerInnen und Erwachsene) beteiligen. Vielleicht auch Du/Sie?
Nähere Informationen gibt Anja Jansen, Werkhaus e.V.