Atomkraftwerk Tihange – Bedrohung auch für Krefeld

Dienstag
25.10.2016
Uhrzeit:
19:00 Uhr

Eine Informationsveranstaltung des Kreisverbandes der Grünen mit Oliver Krischer, MdB.

Der Rat der Stadt Krefeld hat in seiner Sitzung am 27.04.2016 entschieden, dass sich die Verwaltung an einer Klage gegen das belgische Atomkraftwerk Tihange beteiligen wird. Anlass war ein Antrag auf Beschlussfassung von Bündnis90/Die Grünen.

Das vom belgischen Stromkonzern Electrabel betriebene Kernkraftwerk Tihange besteht aus drei Blöcken, die 1975, 1982 und 1985 ans Netz gegangen sind. Die Geschichte dieser Blöcke ist seither von einer nahezu endlos scheinenden Pannenserie gekennzeichnet. Allein in diesem Jahr musste im Februar Block 1 heruntergefahren werden, nachdem Unregelmäßigkeiten an einer Pumpe festgestellt wurden und im Mai wurde bekannt, dass das französische Unternehmen Creusot Forge wiederholt Großbauteile aus Stahl geliefert hat, die womöglich gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen.

Die Auslegungslaufzeit von 30 Jahren ist teilweise um 11 Jahre überschritten. Die Reaktordruckbehälter von Tihange-2 und Doel-3 weisen tausende Risse auf. Belgien hat zwar den Atomausstieg 2015 beschlossen, dennoch wurde die Laufzeit für einzelne Blöcke um weitere 10 Jahre bis 2025 verlängert. Die Verantwortlichen stellen wirtschaftliche Interessen vor die Sicherheit aller BürgerInnen in der Städteregion Aachen und weit darüber hinaus

Konzeptförderung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen