WoW – Wirksam ohne Waffen Ausstellungseröffnung

Freitag
15.09.2017
Uhrzeit:
19:00 Uhr

Sind Kriege unvermeidlich? Muss Militär geschickt werden, um „humanitär“ zu intervenieren? Welche Alternativen gibt es? Die vom Friedensmuseum und dem Bund für Soziale Verteidigung erarbeitete Ausstellung zeigt weltweite Beispiele „Gewaltfreier Interventionen“. Unter diesem Begriff verbirgt sich die Idee einer unabhängigen „Dritten Partei“, die hilft, Konflikte ohne Gewalt auszutragen. Es gibt vielfältige Formen gewaltfreien Eingreifens, von der Kriegsvorsorge bis zur Konfliktnachsorge. Gewaltfreie Intervention gibt es auf allen Kontinenten, im eigenen Land wie im Ausland, von Friedensfachkräften wie von Freiwilligen und FriedensaktivistInnen.

Mit diesen Fragen setzt sich die Ausstellung “WoW – Wirksam ohne Waffen”, die der BSV und das Friedensmuseum 2014 gemeinsam erarbeitet haben, auseinander. Das Krefelder Friedensbündnis und der Werkhaus e.V. zeigen sie In thematischem Zusammenhang mit der Friedenspolitik. Anlässlich des Weltfriedenstages der UNO, 21. September, will die Ausstellung die Überlegenheit der zivilen Konfliktbearbeitung gegenüber militärischen Interventionen zeigen.

Zur Ausstellungseröffnung zeigt das Krefelder Friedensbündnis um 19.30 Uhr der Dokumentarfilm Zur Hölle mit dem Teufel – Frauen für ein freies Liberia den mutigen Kampf liberianischer Frauen, die mit ihren Friedensdemonstrationen 2003 den Bürgerkrieg in ihrem Land beendeten und dafür den Friedensnobelpreis erhielten.

Konzeptförderung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen