Wie Ausgrenzung entsteht Methodenspiel zur Förderung von Zivilcourage

Montag
05.11.2018
Uhrzeit:
18:00 Uhr - 19:30 Uhr

Sandra Franz, die Leiterin der NS-Dokumentationsstelle Krefeld und Astrid Hirsch, Mitarbeiterin der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf
führen mit Hilfe spielerischer Übungen und Diskussionen an das Thema Ausgrenzung und Feindbilder heran.

"Wie lerne ich Situationen im Alltag besser ein zu schätzen?"
"Wie beziehe ich in Diskussionen klare Stellung und vertrete diese auch besser?"

Sie geben praktische Hilfestellungen zum Thema Zivilcourage werden mit den TeilnhmerInnen Techniken einüben, die durch schwierige Situationen helfen.

Gearbeitet wird mit Beispielen zum Thema Antisemitismus und Antiziganismus, die aber auch auf andere Gruppen übertragen werden können.

 

Im Rahmen des Projektes Forschung und Begegnung Sinti und Roma
Förderung durch den Landschaftsverband Rheinland Landesjugendamt

Kursanmeldung
Bitte alle Felder vollständig ausfüllen. Die Daten werden ausschließlich für die Bearbeitung deiner Anmeldung benötigt und nicht an Dritte weitergegeben.
Teilnahmebedingungen/AGB und die Widerrufsbelehrung
Datenschutzerklärung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen