Trauma Bericht über Erfahrungen und Erklärungen zu Zusammenhängen

Freitag
09.11.2018
Uhrzeit:
18:00 Uhr - 19:30 Uhr

In Ihrem Vortrag am 09.11. im Südbahnhof berichtet die Diplom-Psychologin Dreher Ćurković aus ihren Erfahrungen innerhalb ihrer Tätigkeiten für die Caritas und den Flüchtlingsrat Krefeld. Dabei setzt sie Trauma und Heilungsmöglichkeiten in Bezug zu Lebensumständen wie Duldung oder Aufenthaltsgestattung.

Trauma sind mit Gefühlen der Ohnmacht, des Ausgeliefertseins, des Kontrollverlustes und der Verdrängung verbunden. Verfolgung und Flucht sind oft mit schweren, seelischen Verletzungen verbunden.

Das Leben in Deutschland mit Umständen wie persönlichsten Stellungsnahmen und Gerichtsverfahren destabilisiert traumatisierte Menschen. Sicherheit, Bindung, Identität, aber auch der Glaube an Gerechtigkeit (gesellschaftliche Verlässlichkeit) werden weiter erschüttert, die Angst vor Behördern durch schlechte Erfahrungen gegenüber der Obrigkeit in den Herkunfstländern sitzt tief.

Wie erst sollen Menschen genesen, deren Schicksal es ist, die in Deutschland gewonnene Sicherheit wieder zu verlieren?

Diese Frage, die der Flüchtlingsrat Krefeld und der Werkhaus e.V. erstmalig 2014 im Südbahnhof mit den Bürgern der Stadt und Milena Dreher Ćurković erörtet hat, wird erneut im Kontext neuester Erfahrungen und Entwicklungen thematisiert.

dreher@caritas-krefeld.de
dreher@fluechtlingsrat-krefeld.de

Im Rahmen Begegnung und Erforschung zum Thema Roma
Förderung durch den Landschaftsverand Rheinland Landesjugendamt