Léopold Lô

25.08. - 06.10.2021
18:00 - 19:30 Uhr
G 41/2-21 Sabar Basis Afrikanischer Tanz für Anfänger
25.08. - 06.10.2021
19:30 - 21:00 Uhr
G 43/2-21 Sabar Intensiv Afrikanischer Tanz für Fortgeschrittene
27.10. - 15.12.2021
18:00 - 19:30 Uhr
G 42/2-21 Sabar Basis Afrikansicher Tanz für Anfänger
27.10. - 15.12.2021
19:30 - 21:00 Uhr
G 44/2-21 Sabar Intensiv Afrikanischer Tanz für Fortgeschrittene

Vita

Léopold Lô gehört zu einer der bekannten Griotfamilien Senegals. Er trommelt seit seiner Kindheit. Hat1988 im Senegal seine Gruppe „African Roots Percussion“ gegründet. Seit 2011 lebt er in Deutschland und hat auch hier Musiker und Tänzer unter dem Namen „African Roots Percussion“ vereint. Ihm ist es eine große Freude, ein Anliegen seine Kultur über Musik und Tanz zu teilen.

Léopold sagt von sich selbst:

Ich wurde in eine der bekannten Griotfamilien Senegals geboren. Musik und Tanz gehörten von Geburt zu meinem Leben. Als es im Senegal noch kein Telefon gab, haben wir die Sabar benutzt, um Nachrichten zu übermitteln. Es gab keinen Präsidenten sondern Könige über kleinere Regionen. Mein Großvater war der Bote des König „Bour Sine Coumba Ndoffen“ und mein erster Lehrer, denn ich träumte schon als Kind davon ein großer Sabarmeister zu werden. Ich trommelte auf leeren Ölflaschen, Dosen mit Stöcken, die ich auf der Straße fand. Schnell hatte ich meine Freunde überzeugt, mich zu begleiten und gemeinsam mit mir Sabar zu üben.

Die Sabartrommeln: Nder, Thiol, Mbeung Mbeung, Tungune, Gorongumbabas sind für mich Medizin, das Elexier des Lebens. Mir ist es eine Freude, ein Anliegen meine Kultur zu teilen. Durch Sabar kann ich den Menschen einen Teil des Senegal näher bringen. Ich unterrichte mit Hingabe, mit Leidenschaft und berücksichtige dabei jeden einzelnen Schüler und gehe auf seine Bedürfnisse ein. Mein Anliegen ist es jedem Schüler die Sabartrommeln, den Sabarrhythmus in die Hände und damit ans Herz zu legen. Meine Erfahrung in der Ausbildung von Europäern und Asiaten habe ich seit 1992 in vielen Workshops im Senegal und in Europa gesammelt. Unter anderen habe ich sehr eng gemeinsam mit Yama – Reine de Sabar wie auch mit Tam Tam d’Afrique gearbeitet.